Rekord
ZurückHomeWeiter

 

 

Futuristische Reise zum " Mittelpunkt der Erde"

 

Exakt um 13: 20 Uhr begannen Helmut Kister und ich unsere Räder in Bewegung zu setzen. Wir starteten unsere Tour in 255 Metern Tiefe im Kalibergwerk Merkers . Auf einer Strecke von 20 Kilometern fuhren wir bis in eine Tiefe von 750 Metern. Die Strecke verlangte uns alles ab. Bei der ersten rasanten Bergabfahrt mit Tempo 50 stürzte mein Mitstreiter Helmut Kister. Der Grund war der extrem rutschige Salzboden, auf dem die Reifen kaum Halt fassen konnten. Zum Glück ging dieser Sturz glimpflich aus. Doch das nächste Übel folgte zugleich. Diesmal erwischte es uns beide. Helmut fuhr mir in die Pedale . Sturz ! Im Sinne von Judokas rollten wir beide uns ab und fingen somit den ungewollten "Abstieg " ab. Kaum auszudenken, was bei einem Spitzentempo von 55,3 km/h alles hätte passieren können – Glück auf ! Nach diesen überaus rasanten Abfahrten mußten wir uns öfter Steigungen von bis zu 8 km Länge hinaufquälen. Nach exakt 58,13 Minuten im Ziel in 750 Metern Teufe angekommen, erwarteten uns etwa 100 Besucher und zahlreiche Journalisten. Sogar ein Fernsehteam des "Mitteldeutsche Rundfunks" ( Mdr ), das unsere Mammuttour bei 25 °C und einer sehr hohen Luftfeuchtigkeit von Anfang bis Ende filmte,war auch dabei. Am Ende der Tour winkte ein Eintrag ins "Guinnesbuch der Rekorde" (1998). Nach der Tour wünschten wird uns nur noch ein kaltes erfrischendes Bier zum Stillen unseres großen Durstes- und wir genossen es!